Was machen erfolgreiche CEOs anders?

Die Daten belegen: Es ist alles andere als einfach, ein guter CEO zu sein. Zwischen den Jahren 2000 und 2013 mussten etwa 25% der CEOs der Fortune 500-Unternehmen (also der 500 wichtigsten Unternehmen weltweit) unfreiwillig ihren Posten räumen – sie wurden entlassen. Der Schaden und die Kosten, die dadurch entstehen, sind enorm. Laut Berechnungen von PwC beliefen sich die Verluste, die wegen mangelnder Kontinuität verzeichnet wurden, auf etwa 112 Milliarden Dollar. Grund genug, um sich die Frage zu stellen, wo der Unterschied zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen CEOs liegt.

CEO de éxito

CEO: Definition und Aufgaben

Die Jobbezeichnung CEO steht für Chief Executive Officer; er ist der oberste Verantwortliche unter den aktiven Mitarbeitern. Über ihm stehen nur die Eigentümer des Unternehmens. In kleineren Organisationen ist der CEO sehr oft zugleich auch der Gründer und Hauptaktionär (oder gar der einzige Anteilseigner) des Unternehmens. Andere Bezeichnungen für CEO sind Generaldirektor, Geschäftsführer oder einfach Direktor.

Bevor wir uns ansehen, wodurch sich erfolgreiche CEOs abheben, müssen wir uns zunächst vor Augen halten, welches ihre wichtigsten Verantwortlichkeiten sind. Denn wenn nicht klar ist, was man von einer Person erwarten soll, kann man sich nur schwer vorstellen, wie sie sein muss... Doch zum Glück gibt es zahllose Bücher und Artikel zu diesem Thema, und alle sind sich weitgehend einig, dass es sich um folgende fünf Verantwortlichkeiten handelt:

  • Unternehmenskultur
    Vereinfacht ausgedrückt umfasst die Unternehmenskultur die Werte, die in den Personen im Unternehmen vorhanden sind; ihren Ausdruck findet sie in der Kommunikation.
  • Strategische Leitung
    Es ist Aufgabe des CEOs, die Strategie des Unternehmens festzulegen, also was getan wird und was nicht. Im Idealfall arbeitet er dazu mit seinem Management-Team zusammen. „Eine gut definierte Strategie bedeutet, dass alle wissen, wann man zu neuen Chancen Nein sagt.
  • Management-Team
    Ohne Personen gibt es kein Unternehmen. Allerdings müssen es die richtigen Personen an der richtigen Stelle sein, und das gilt natürlich zuallererst für das Management-Team. Denn so wie es im Führungsetage läuft, geht es auch im übrigen Unternehmen zu.
  • Hindernisse
    Manchmal müssen Hürden aus dem Weg geräumt oder Entscheidungen getroffen werden, um zu bestimmen, wie es weitergehen soll. Wenn das Unternehmen stagniert, liegt es letztendlich beim CEO, diese Hindernisse zu beseitigen, damit sich das Unternehmen auf den Schienen seiner Strategie weiter in die Richtung seiner Ziele fortbewegen kann.
CEO - eliminar obstaculos
  • Ergebnisse
    Last but not least ist der CEO der oberste Verantwortliche für das Erreichen der prognostizierten und erhofften Ergebnisse des Unternehmens. In diesem Zusammenhang vertritt er meist das Management vor den Eigentümern des Unternehmens.

Wie unschwer zu erkennen ist, hängt der Erfolg eines Unternehmens stark vom CEO ab, weil viele Wege und Entscheidungen bei ihm münden oder von ihm angestoßen werden müssen.

CEO, Gründer, Eigentümer

Die meisten Unternehmen, mit denen ich als professioneller EOS-Implementer zusammenarbeite, bestehen aus Teams zwischen 10 und 250 Mitarbeitern, und der Unternehmensgründer ist häufig auch der CEO. Das führt nicht immer zu den besten Ergebnissen oder den gewünschten Resultaten, denn es bestehen große Unterschiede zwischen den Eigenschaften, die ein Gründer, ein CEO oder ein Eigentümer mitbringen muss. Während der Gründer in der Regel ein Visionär mit viel Energie ist, um seine neue Idee oder ein neues Projekt auf die Beine zu stellen, leitet der CEO ein Unternehmen, das bereits gewachsen ist und in dem die Rentabilität oder das Wachstum optimiert werden müssen. Der Eigentümer eines Unternehmens achtet wiederum hauptsächlich darauf, mit dem Kapital, das er in das Unternehmen investiert hat, die größtmögliche Rendite zu erzielen, er hat also eine sehr finanzlastige Aufgabe.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es sich bei Gründer, Eigentümer und CEO um drei Posten mit komplett unterschiedlichen Verantwortlichkeitsbereichen handelt, und da ist es ganz natürlich, dass dafür unterschiedliche Persönlichkeiten und Fähigkeiten erforderlich sind.

Die folgende Abbildung aus der HBR (Harvard Business Review) verdeutlicht, dass eine Konstellation, bei der die Rollen des Gründers, des CEO und des Eigentümers von ein und derselben Person ausgeübt werden, im Hinblick auf das Unternehmensmanagement die denkbar schlechteste ist. Sogar noch ungünstiger als in den öffentlichen Behörden, über die wir uns alle so beschweren...

HBR - empresas de familia y sus CEO

Was macht einen guten CEO aus?

Kehren wir nun zurück zur Frage, was gute CEOs anders machen. Derselben Thematik stellten sich auch Elena Botelho und Kim Powell von ghSMART, die ein Analyseprojekt über 10 Jahre durchführten, um herauszufinden, welche Eigenschaften, Wesenszüge und Fähigkeiten einen guten CEO wirklich ausmachen.

Das Ergebnis weicht sehr stark von der verbreiteten Meinung zu diesem Thema ab und auch von dem, was in Stellenangeboten für CEOs gefragt ist. Der aktuelle Prototyp eines CEO ist ein charismatischer Mann, über 1,80 groß, mit einem MBA-Abschluss einer Eliteuniversität oder einem vergleichbaren Titel, der Vision und Strategie klar sieht und in der Lage ist, in Stresssituationen immer die richtige Entscheidung zu treffen. Die Daten zeigen dagegen, dass in den USA nur 7% der 6 Millionen CEOs an den besten Universitäten studiert haben und ganze 8% nicht einmal einen Hochschulabschluss besitzen. Einige sind Einwanderer, und viele haben sich im Unternehmen von ganz unten hochgearbeitet.

In ihrer 10jährigen Analyse und mit Hilfe einer Datenbank mit tausenden von Unternehmen kamen Botelho und Powell zu dem Schluss, dass es 4 Charakterzüge gibt, die bei erfolgreichen CEOs eindeutig hervorstechen. Wenn ein CEO diese besitzt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen Erfolg hat, um ein Vielfaches. Es handelt sich um die vier Eigenschaften, die unter den 30 herausragen, auf die Headhunter bei der Rekrutierung eines CEO achten.

Diese Merkmale sind sehr simpel und mögen fast schon enttäuschend wirken. Doch der Schlüssel liegt darin, einen Fokus darauf zu schaffen und mit absoluter Kohärenz daran festzuhalten.

Schnell und überzeugt entscheiden

Entscheidungen schnell treffen und immer richtig liegen – das ist leicht gesagt. Im wahren Leben ist es nicht immer so einfach, Tatsache ist jedoch, dass mit einem entscheidungsfreudigen CEO die Wahrscheinlichkeit steigt, dass das von ihm geleitete Unternehmen Erfolg hat. Entscheidungen früher, schneller und überzeugter treffen. Ein solcher CEO hat zwölfmal höhere Erfolgschancen als ein CEO, der zweifelt, zögert und sich nicht entscheiden kann. In diesen Fällen wird der CEO zum Nadelöhr für das Unternehmen. Bei der Studie von ghSMART schnitt die große Mehrheit (94 %) schlechter ab, weil sie Entscheidungen langsam, spät und wenig entschlossen traf.

velocidad de decision

Erfolgreiche CEOs haben erkannt, dass eine falsche Entscheidung oftmals besser ist als überhaupt keine. In der Studie wird als Beispiel Jerry Bowe, der CEO von Vi-Jon zitiert: „Wenn ich 65 % der Informationen zu einem Thema vorliegen habe, muss ich die Entscheidung treffen.“

Diese zwei Fragen können Ihnen helfen, einen Beschluss zu fassen:

  • Wie teuer kann eine falsche Entscheidung kommen, wenn Sie berücksichtigen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie falsch liegen?
  • Welche Kosten entstehen für das Unternehmen, wenn Sie sich nicht entscheiden?

Und wenn der Beschluss einmal gefasst ist, dann zögern Sie nicht mehr, versprühen Sie keine Zweifel. Entscheiden Sie sich und wagen Sie den Sprung mit aller Kraft. Der Preis dafür, dies nicht zu tun und Zweifel auszustrahlen ist der Verlust von Glaubwürdigkeit, und häufig verlassen die besten Teammitglieder als erstes das Schiff eines CEO, der nicht, nur langsam oder mit wenig Entschlossenheit entscheidet.

Gewinnen Sie das Team für sich

Ein CEO schafft es nicht allein, dass sich die Dinge in die gewünschte Richtung bewegen – er braucht dazu seine Leute. Nicht umsonst heißt es so schön „die Menschen sind das Unternehmen“. Ohne die Unterstützung des Management-Teams bringen alle Entscheidungen nichts, auch wenn sie noch so schnell und richtig getroffen wurden. Deshalb muss ein CEO unbedingt wissen, wer seine Schlüsselpersonen sind und sicherstellen, dass diese hinter der Entscheidung stehen.

Im Zweifelsfall und bei wichtigen Entscheidungen kann es hilfreich sein, eine Abbildung mit den Schlüsselpersonen zu erstellen, den Standpunkt der Kritiker des Plans zu kennen und zu verstehen und aktiv mit ihnen zusammenzuarbeiten, um zu ermitteln, was am Plan geändert werden muss, damit auch sie den Beschluss mittragen.

Im Gegensatz zur verbreiteten Meinung bedeutet das Engagement des Teams zu gewinnen nicht, dass dieses Sie sympathisch findet oder dass Sie es vor harten Entscheidungen schützen müssen. Ganz im Gegenteil: Laut ghSMART sind die Erfolgsaussichten für diese Art von CEOs häufig geringer. Engagement schaffen bedeutet das Vertrauen aufzubauen, dass der CEO das Unternehmen (und damit die Personen) zum Erfolg führen wird, und zwar trotz der schwierigen Entscheidungen, die er auf dem Weg dorthin treffen muss.

Führungskräfte, die diese Eigenschaft besitzen, hören sich alle Meinungen an, lassen aber nicht unbedingt alle zu Wort kommen und räumen noch viel weniger jedem ein Vetorecht ein. Einen Konsens zu finden kostet viel Zeit und resultiert häufig nur im kleinsten gemeinsamen Nenner – mit dieser Formel gewinnt das Unternehmen in der Regel nicht. Der Schlüssel liegt darin, den Mittelweg zwischen Zuhören und Engagement zu finden und zugleich schnell und entschlossen einen Beschluss zu fassen.

Anpassung an Unvorhersehbares

Wie bereits erwähnt gehört es zu den den wichtigsten Verantwortlichkeiten eines CEO, in Schlüsselsituationen Entscheidungen zu treffen und Stagnation zu verhindern. Wenn die Umstände einfach sind, können auch die Mitglieder Ihres Teams einen Beschluss fassen. Dazu kommt, dass sich die Wirtschaft in der VUCA-Welt immer schneller weiterentwickelt und uns vor unvorhersehbare Veränderungen stellt. Aufgrund all dessen benötigen Unternehmen CEOs, die in der Lage sind, sich schnell an neue, unbekannte Situationen anzupassen und dennoch weiterhin mit den oben beschriebenen Eigenschaften zu arbeiten. Studien zufolge haben CEOs mit dieser Eigenschaft 6,7-mal höhere Erfolgschancen mit ihrem Unternehmen.

Damit das funktionieren kann, widmen viele erfolgreiche CEOs den langfristigen Herausforderungen (gegenüber den kurz- und mittelfristigen) viel Zeit. Die erfolgreichsten stolze 30% bis 50% ihrer Zeit. Wie viel Zeit nehmen Sie sich für die Zukunft Ihres Unternehmens in fünf, zehn oder zwanzig Jahren?

Konsequent Ergebnisse liefern

Es ist keine Überraschung, aber dennoch schadet es nicht, sich ins Gedächtnis zu rufen, dass der bedeutendste Faktor das konsequente Erreichen von Ergebnissen ist. Anders als man vielleicht denken mag geht es dabei nicht so sehr um die Größe der Ergebnisse, sondern um Beständigkeit. Das bedeutet: das Gepredigte konsequent erreichen, also die eigenen Prognosen und Verpflichtungen einhalten. So schaffen Sie Glaubwürdigkeit und Vertrauen, für Patrick Lencioni die Basis für den Aufbau eines erfolgreichen Management-Teams.

Entscheidend dafür ist die Praxis, erreichbare Ziele zu stecken und diese beständig zu erreichen. Bei EOS (Entrepreneurial Operating System) definieren wir vierteljährliche Prioritäten, die Rocks genannt werden und S.M.A.R.T. sein müssen. Im Anschluss hat man drei ganze Monate Zeit, diese umzusetzen. So haben das Unternehmen und der CEO jedes Quartal die Möglichkeit, ihre Ziele festzulegen und zu erreichen.

ghSMART stellte fest, dass erfolgreiche CEOs in dieser Disziplin mit unterschiedlichen Taktiken arbeiten: Sie setzen eine Methode zur Unternehmensführung um, legen einen Rhythmus für den Ablauf von Meetings fest, der die Ausführung des Geschäftsplans unterstützt, sie arbeiten mit Dashboards, und die Verantwortlichkeiten sind im gesamten Unternehmen klar definiert. Und last but not least: Sie umgeben sich mit den richtigen Personen im Management-Team.

Leider brauchen 60 % der weniger effizienten CEOs zu lange, um ihr Management-Team zusammenzustellen. Oder sie setzen auf persönlichen Komfort, Sympathie und Loyalität, anstatt den Schwerpunkt auf Leistung und Werte zu legen. Eine Entscheidungsgrundlage, die häufig nicht zu den erhofften Ergebnissen führt.

So werden Sie ein besserer CEO

Jetzt kennen Sie also die vier Eigenschaften der herausragenden CEOs:

  • Schnell und überzeugt entscheiden
  • Gewinnen Sie das Team für sich
  • Anpassung an Unvorhersehbares
  • Konsequent Ergebnisse liefern

Damit es nicht nur bei Theorie bleibt und um Ihnen Vorschläge mitzugeben, was Sie tun können, um sich dem perfekten CEO anzunähern, bekommen Sie nun vier Tipps von mir, wie Sie das erreichen können:

  • Ich lade Sie ein, in den Spiegel zu schauen, selbstkritisch zu sein und sich zu fragen, wieviel Prozent der Gesamtzeit sie diese vier Eigenschaften an den Tag legen. Wir Deutschen sagen: „Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.“ Die Antwort auf diese Frage wird Ihnen verraten, wo Verbesserungsbedarf besteht. Niemand ist perfekt, doch das Ziel ist, besser zu werden.
  • Wenn Sie es genauer wissen möchten und mehr Daten wollen, beantworten Sie online diesen kleinen Fragebogen (nur auf Englisch) mit 16 Fragen: Zum Fragebogen.
  • Um besser zu werden, braucht man Methode und Disziplin. EOS ist ein System, das entwickelt wurde, um das Management in Unternehmen mit 10 bis 250 Mitarbeitern besser zu machen. Es hilft dabei, diese vier Eigenschaften durch Methodik zu verbessern.
  • Und zuletzt möchte ich noch diese Variante in den Raum stellen: Vielleicht sind Sie selbst ein Gründer, CEO und Eigentümer, aber Sie merken und wissen, dass Sie das Unternehmen in seiner Entwicklung bremsen, weil Ihnen etwas fehlt, das nötig wäre, um das Wachstum des Unternehmens weiter anzukurbeln. Dann ist es möglicherweise an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und die Leitung einem CEO zu überlassen, der alle erforderlichen Eigenschaften in sich vereint.

Nächste Schritte...

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: