Das menschliche Verhalten verstehen – Roman Martin

Seit seinem 20. Lebensjahr ist Roman Martin Unternehmer. Er war Teilhaber zahlreicher Unternehmen und in den unterschiedlichsten Positionen vom Generaldirektor bis zum Minderheitsaktionär tätig. Roman kennt sich in der Unternehmenswelt von Barcelona bestens aus und ist derzeit in drei Projekte involviert: Interbel, Masterbranch und Find the CXO. Wenn er gerade nicht mit seinen Unternehmensprojekten beschäftigt ist, widmet er sich der Kunst oder der Philosophie. Aktuell bereitet er die Veröffentlichung seines ersten Buches vor.

Das Interview


Übersetzung aus dem Spanischen 


Wie alt waren Sie, als Sie Ihr erstes Unternehmen gegründet haben, und was hat Sie zu diesem Schritt bewegt?
Als ich mit 20 Jahren in den USA war, noch als Student, gründete ich dort mein erstes Unternehmen. Meine Motivation war, etwas Geld dazuzuverdienen, zusätzlich zu meinen anderen Jobs als Kellner, Gärtner und noch so manch anderen. Ich wollte eine Chance, wollte es einfach probieren, ein Unternehmen zu gründen. Mein Projekt war ein Import-Export-Geschäft aus Spanien.

Roman Martin para igostrategy

Bitte beschreiben Sie kurz Ihre aktuellen Projekte
Zur Zeit habe ich einige laufende Projekte… Interbel ist mein Hauptprojekt und geht darum, Software-Lösungen für sichere E-Mail-Systeme in Unternehmen anzubieten. Dann ist da noch Masterbranch, ein Marketplace, eine Art Treffpunkt oder soziales Netzwerk für Programmierer. Und Find the CXO ist ein Projekt, das Unternehmen bei der Suche nach Geschäftsführern und anderen Führungskräften unterstützt oder dabei hilft, das aktuelle Team des Unternehmens und die Synergien zwischen den Teammitgliedern zu analysieren.

Was fiel Ihnen als Unternehmer besonders schwer und wie haben Sie diese Hürde bewältigt?
Ich hatte einmal eine Gruppe mit drei Personen im Unternehmen, die ohne Vorankündigung als Konkurrenz dieselben Leistungen anboten, sie boykottierten die Weitergabe von Informationen etc., das war Verrat am Unternehmen. Wirklich sehr unangenehm, da kam die schlechteste Seite der Menschheit zum Vorschein. Die übrigen Mitarbeiter reagierten toll, es gibt immer Licht und Schatten. Ganz nach Nietzsches Maxime: Was dich nicht umbringt, macht dich stärker. Genau das sagte ich zu meinem Team: Das wird uns nicht umbringen, sondern stärker machen!

Würden Sie etwas anders machen, wenn Sie ein neues Unternehmen oder ein neues Projekt starten?
Ich probiere immer etwas Neues, ich irre mich immer und immer wieder... Durch Neuheiten lerne ich dazu. Meiner Meinung nach muss man sich klarmachen, ob einem das Unternehmen, das man gründen möchte, interessant erscheint, also ob man das Projekt umsetzen möchte – unabhängig davon, ob man damit Geld verdient oder nicht. Die nächste Frage, die sich ein Unternehmer stellen muss, ist: „Bin ich bereit, mich für das Unternehmen aufzuopfern, selbst wenn ich kein Geld verdiene?“

Was ist Ihr Erfolgsrezept bei der Leitung eines Unternehmens?
Ich weiß es nicht. Was mir sehr gut liegt ist eine Vision, eine Strategie aufzubauen, diese an mein Team weiterzugeben und es mit meinem Enthusiasmus anzustecken.

Arbeiten Sie mit einem Prozess, um die Unternehmensstrategie festzulegen?
Ich habe verschiedene Alternativen ausprobiert, One-Page Plan von Rockefeller Habits, zur Zeit schaue ich mir Traction von EOS an, und 4 Steps to the Epiphany gefällt mir auch gut. Ich glaube, man muss die richtigen Fragen an den Markt stellen, viel und gut zuhören, und man braucht ein gutes Gespür und Inspiration.

Machen Sie Teambuilding-Events mit Ihren Mitarbeitern?
In der Firma herrscht sehr gute Stimmung, wir sind nicht so viele und gehen hauptsächlich zusammen essen, mittags oder abends. Ab und zu feiern wir das Erreichen von Meilensteinen, Quartals- oder Jahreszielen oder auch mal einen Geburtstag. Wahrscheinlich könnten wir mehr machen, aber momentan ist die Stimmung im Unternehmen gut.

Welchen Rat würden Sie anderen Unternehmern geben, die wachsen möchten?
Zunächst sollte sich der Unternehmer fragen, warum er wachsen oder besser werden will. Möchte er es für sein Privatleben, für das Leben der Kunden...? Eine grundlegende Frage, die man sich stellen muss und dann auf dieser Grundlage eine Methode anwenden. Es gibt unzählige Methoden auf dem Markt, um mit dem Unternehmen voranzukommen und es besser zu machen.

Antworten Sie mit nur einem Wort:

Was genießen Sie am meisten daran, Unternehmer zu sein...?
Die Freiheit

…und was am wenigsten?
Die Sorgen

Ein Unternehmer, den Sie bewundern:
Ehrlich gesagt bewundere ich alle Unternehmer, die ein Unternehmen gründen, vor allem wenn sie es aus dem Nichts schaffen, aber auch all jene, die ein Familienunternehmen oder sonst eine Firma leiten. Jedes Unternehmen, das gegründet wird und überlebt, verdient meine Bewunderung.

3 Bücher:

Good to Great - Jim Collins. Hilft, Fragen rund um die Unternehmensstrategie zu verstehen.

Sapiens. Eine kurze Geschichte der Menschheit - Yuval Noah Harari. Ein guter Überblick über die Geschichte des Menschen, was wirklich wichtig ist, und es hilft dabei, das menschliche Verhalten zu verstehen.

Inspirierende Bücher und philosophische Werke, um den Kopf frei zu bekommen und andere Perspektiven kennenzulernen und zu verstehen. Osho, Nietzsche, Schopenhauer

Vielen Dank für Ihre Zeit, Roman!

Nächste Schritte...

Rate this post

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: